Kultur und Sehenswürdigkeiten

kirche_giften_20091004

Seit wann es eine Kapelle in Giften gibt, ist unbekannt. Ein Dokument aus dem Jahr 1791 bezeichnet die Kapelle bereits als "alt". Der heutige Kirchturm aus Backstein ersetzte 1894 einen Turm noch aus Holz. Eine Orgel wurde 1905 gestiftet. In den 1960er Jahren wurde die Kapelle innen im Bereich des Altars neu ausgestaltet. Seit 2003 trägt die bis dahin namenlose Kirche den Namen „Martin Luther“.


In der Reformationszeit wurde das Dorf und die Kapelle lutherisch. Bis 1953 wurde es pastoral von St. Nicolai in Sarstedt aus betreut. Danach bildete es gemeinsam mit Barnten eine Kirchengemeinde. 1999 kam Giften als Kapellengemeinde zu St. Paulus in Sarstedt.

 

Einen umfassenden Bericht über die Geschichte der Kapellengemeinde ist hier zu finden.


Die katholischen Christen gehören zur Heilig-Geist-Kirche in Sarstedt.

 

 

 

 

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIneMail
© 2010-2015 Marketingverein Fair-Giften e.V.